VOS-Sachwertcenter   -   herzlich willkommen  

Immobilien - renditeorientiert - Chemnitz

Chemnitz Denkmalobjekt

Chemnitz Stadt der Moderne

 

Kennen Sie die "Stadt der Moderne?"   - verkauft -

Chemnitz Industriekultur

Die drittgrößte Stadt Ostdeutschlands ist einer der führenden Industrie- und Technologiestandorte Deutschlands. Mehr als 241.000 Einwohner leben und arbeiten in der Stadt, weiter ca. 2 Mio. Einwohner leben im Umkreis von 50 km. Aufgrund seiner hohen Industrieproduktion wurde Chemnitz im vergangenen Jahrhundert das "Manchester des Ostens" genannt.

Annähernd 5.000 Lokomotiven wurden hier gebaut, später Autos und Flugzeuge. So stand in Chemnitz die Wiege der heutigen Audis. An der Gewerbeschule wurde die Thermosflasche erfunden. Von Anbeginn war Chemnitz in Deutschland eine wichtige Industrieregion.

Seit mehr als 160 Jahren wird in Chemnitz gelehrt und geforscht, und das mit Erfolg. Mit der "Königlichen Gewerbeschule", der Vorläuferin der heutigen Technischen Universität, begann der Aufstieg der Stadt zum reichen und angesehenen Industriestandort.

Heute ist die Stadt mit einer der attraktivsten Investitionsstandorte in Sachsen und erlangt als industrieller Ballungsraum immer mehr an Bedeutung. Mit seiner Industriedichte belegt die Stadt einen Spitzenplatz in Ostdeutschland. Continental, IMB, Siemens, Voith und Volkswangen - klangvolle Namen unter den Großinvestoren - sind nach Chemnitz zurückgekehrt.

Weltweit renommierte Großunternehmen, zukunftsträchtige Hightech-Firmen und Dienstleister haben ihren Sitz in Chemnitz.

Chemnitz Technologiezentrum

Investoren aus dem In- und Ausland schätzen am traditionellen Wirtschaftsstandort besonders seine geographische Nähe zu den Märkten in Osteuropa. Chemnitz steht für den Begriff "Innovation". Seit über 60 Jahren ist Chemnitz ein Ort der Forschung und Entwicklung. Insbesondere technologieorientierte Firmen profitieren vom Forschungspotential der "Innovations-Werk-Stadt".

 

Ideale Bedingung für Forschung und und Entwickung bietet die Technische Universität mit ihren acht Fakultäten und der langjährigen Erfahrung ingenieurtechnischer Ausbildung. Chemnitz ist mit 60qm Grünfläche pro Einwohner eine der grünsten Städte der Bundesrepublick.

siehe auch http://www.chemnitz.de/

Die Nummer eins ist der idyllische Stadtpark, der für die Menschen Treffpunkt und Naherholungsgebiet zugleich ist. Acht große Stadtwälder, zehn breite gefächerte Parkanlagen und unzählige, ruhige, grüne Innenhöfe sind für den Alltagsausgleich - so zusagen - gleich vor der Haustür.

  

Chemnitz ist lebendig und offen für neues und kann sich berechtigt „Stadt der Moderne“ nennen. Neben einer guten Infrastruktur weist die Stadt ein sehr gutes Kinderbetreuungsangebt auf. Attraktive Wohngebiete, Einkaufszentren, Grünanlagen und Parks bringen Lebensqualität in die moderne Industriemetropole. Hier lässt es sich gut leben und arbeiten. Neben Berlin ist Chemnitz die einzige Stadt, die in Europa ein neues Stadtzentrum erhält.

Als Sportstadt ist Chemnitz seit vielen Jahren präsent. Legenden wie Katharina Witt, Lars Riedel brachten und bringen Chemnitz ins Gespräch. Für internationale Erfolge sorgen Michael Ballack, Jens Fiedler, Stev Theloke und viele andere Sportler.

siehe auch http://www.chemnitz.de/

Ein besonderes Highlight ist der Schlossteich mit seinem historischen „Milchhäuschen“, der zu jeder Jahreszeit – auch durch kleinere Events viele Chemnitzer und Besucher der Stadt anlockt.

 

Ebenso erfolgreich arbeiten die kulturellen Netzwerke. Man denke an die bundeweit von Kritikern gelobten Operninszenierung wie die des „Ring des Nibelungen“ oder der Weill-Oper „Der Weg der Verheißung“ am Theater Chemnitz. Auch Aufsehen erregende Ausstellungen in unseren Kunstsammlungen wie die „Edvard-Munch-Retrospektive“ oder „Picasso und die Frauen“ haben viele Gäste nach Chemnitz gebracht.

siehe auch http://www.chemnitz.de/

Chemnitz - Hilbersdorfer Straße

Das Objekt - "Am Albert-Park"

 

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein qualitätsvolles Mietshaus in städtebaulich markanter Ecklage.

Der viergeschossige, komplett unterkellerte Putzbau entstand um 1905.

Entsprechend der Ecksituation ist die Gebäudeecke durch Abschrägung und den Porphyrerker mit schönen Reliefs besonders betont.

Das Eingangsportal und die Fenstergewände wurden ebenfalls aufwendig gestaltet.

 

In den Jahren 1995/96 wurde das Haus mit insgesamt 16 Wohnungen und 2 Gewerbeeinheiten in Größen von 42 bis 120qm durch den Voreigentümer saniert und mit zeitgemäßem Komfort ausgestattet.

 

Beginnend Ende 2013 erfolgte eine sehr umfangreiche Nachsanierung. Diese betraf die Außenfassade und Eingangstüre (in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde), die Wohnungen sowie das gesamte Treppenhaus.

Vereinzelt erhielten die Wohnungen neue Bäder und Einbauküchen. Klingel- und Briefkastenanlage wurde ebenfalls neu installiert.

 

Ein Energieausweis für Wohngebäude gem. §§ 16 ff Energiesparverordnung liegt vor. Der ausgewiesene Energieverbrauchswert für das Gebäude beträgt: 146 kWh/(mqa).

 

Das Gebäude ist aufgeteilt und als Kulturdenkmal nach § 2 Sächs. Denkmalschutzgesetz (SächsDSchG) vom 03.03.1993 registriert. 

 

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass der Kaufpreis in Höhe von 1.030 € pro Quadratmeter bezogen auf das Rentabilitätsergebnis sehr günstig ist, da auf der gegenüber liegenden Straßenseite der Quadratmeterpreis für 2.200 € angeboten wird. Um die gleiche Rentabilität zu erzielen, müsste dort mehr als das doppelte an Miete erzielt werden, was sehr unwahrscheinlich ist.

Von hier aus ist die Sachsenallee mit über 80 Geschäften und 2.000 kostenfreien Parkplätzen fußläufig in 5 Minuten erreichbar.

 

Schulen, Kindergärten und ein Bildungszentrum befinden sich ebenfalls in Umkreis von 3-7 Minuten. Für gute Mobilität sorgt das Erreichen der Autobahn A4 in ca. 5 Minuten.

Unmittelbar angrenzend, die Natur noch erlebbar, befindet sich das Haus der Jahrhundertwende in der Hilbersdorfer Straße.